Sie haben Beikost Ratgeber erfolgreich abonniert.
Toll! Schließen Sie als Nächstes die Prüfung ab, um vollen Zugriff auf Beikost Ratgeber zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben nun Zugriff auf alle Inhalte.
Erfolg! Ihre Zahlungsinformationen werden aktualisiert.
Aktualisierung der Rechnungsinformationen fehlgeschlagen.
Ratgeber

Gemüsesorten Baby – Welches Gemüse ist ab wann geeignet

. 2 min. Lesedauer . von Beikost Ratgeber
Gemüsesorten Baby – Welches Gemüse ist ab wann geeignet

Startet man mit der Beikosteinführung, sprechen alle nur von Möhre, Kürbis, Zucchini und Pastinake. Aber wie ist es mit den anderen Gemüsesorten, ab wann darf das Baby was essen? Oft vergessen wird z.B. die Süßkartoffel, dabei kann sie als Alternative zu den üblichen Gemüsesorten durchaus angeboten werden.

Warum dürfen einige Sorten eher früh und andere eher spät angeboten werden?

Das hängt zum einen mit dem Nitratgehalt in den einzelnen Gemüsesorten zusammen, der Körper des Babys muss sich erst nach und nach daran gewöhnen es zu verstoffwechseln. In geringen Mengen ist Nitrat ab einem gewissen Alter unbedenklich, Nitrat greift die roten Blutkörperchen an, welche den Sauerstoff durch den Körper transportieren. Im schlimmsten Fall kann Nitrat in abgewandelter Form die Gefäße verstopfen und die Jodaufnahme im Körper behindern. Besonders hoch mit Nitrat belastet sind z.B. Fenchel, Auberginen, Rote Beete und Spinat. Als mittelschwer belastet gelten Möhren, Zucchini, Kohlrabi, Sellerie und Blumenkohl. Gemüse mit einer geringen Nitratbelastung und somit optimal für Babys. Am besten geeignet sind Kürbis, Süßkartoffeln und Kartoffeln, Pastinake, Gurke, Brokkoli, Mais, Rosenkohl, Erbsen, Tomaten und Paprika, wobei die beiden zuletzt genannten Gemüsesorten durch die schwere Verdaulichkeit im ersten Jahr eher vermieden werden sollten, wegen ihrer schweren Verdaulichkeit.

Welches Gemüse ab wann

Eltern fragen sich mit dem Beikoststart nicht nur, welches Gemüse dafür geeignet ist, sondern auch wie es danach weitergeht. Welche Gemüsesorten das Baby ab wann verträgt und was alles angeboten werden kann und sollte. Es ist wichtig, dem Baby zu zeigen, wie abwechslungsreich Ernährung sein kann und das Essen Spaß macht. Von orangefarbenen Gemüsesorten wie Kürbis und Möhre, über grün wie Zucchini bis rot wie Rote Beete.

Mit Beginn des 5. Lebensmonats

  • Möhren
  • Pastinake
  • Zuchchini
  • Kürbis
  • Gurke
  • Kartoffeln
  • Süßkartoffeln

Außer der Möhre gelten hier alle Gemüsesorten als leicht verdaulich, Möhren können zu Verstopfung und somit Bauchweh beim Baby führen.

Mit Beginn des 7. Monats

  • Brokkoli
  • Mais
  • Sellerie
  • Kohlrabi
  • Blumenkohl
  • Fenchel

Mit Beginn des 9. Monats

  • Erbsen
  • Rosenkohl
  • Spinat
  • Rote Beete
  • Aubergine

Mit Beginn des 11. Monats

  • Tomaten
  • Paprika

Tomaten und Paprika gelten wegen ihrer Schale als schwer verdaulich und auch wenn man diese schon ab Vollendung des 10. Monats geben darf, sollte man besser warten bis das Baby etwa ein Jahr alt wird.

Alle aufgezählten Gemüsesorten sind nicht nur für den Beikoststart mit Brei geeignet, wer die BLW (Baby-Led-Weaning) Methode anwenden möchte, kann sich ebenso an diese Übersicht halten und bietet eben statt einem Brei aus einer pürierten Gemüsesorte gegarte und handliche Sticks aus eben diesen an.

Zum Start sollten die Gemüsesorten zunächst einmal einzeln gegeben werden, damit das Baby sich langsam an den Geschmack gewöhnen kann.

Bis zum Beikoststart kannte das Baby ausschließlich Mich, ob Mutter- oder PRE-Milch ist hier irrelevant. Das Baby muss sich Schritt für Schritt an die neuen Geschmäcker und die Konsistenz gewöhnen.

Jedes Baby verträgt die verschiedenen Gemüsesorten unterschiedlich, man muss es einfach ausprobieren und sich nach dem Baby richten.

Kürbis