Sie haben Beikost Ratgeber erfolgreich abonniert.
Toll! Schließen Sie als Nächstes die Prüfung ab, um vollen Zugriff auf Beikost Ratgeber zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben nun Zugriff auf alle Inhalte.
Erfolg! Ihre Zahlungsinformationen werden aktualisiert.
Aktualisierung der Rechnungsinformationen fehlgeschlagen.
Ratgeber

Baby-led Weaning: Lassen Sie Ihr Baby feste Nahrung selbst entdecken

. 7 min. Lesedauer . von Beikost Ratgeber
Baby-led Weaning: Lassen Sie Ihr Baby feste Nahrung selbst entdecken

Zwischen 4 und 6 Monaten sind die meisten Säuglinge bereit für feste Nahrung. Viele Eltern beginnen dann mit einem pürierten Snack, aber das kann auch anders gemacht werden. Mit Baby-led Weaning (BLW) können Sie Ihrem Baby sofort feste Nahrung geben, die es auf spielerische Art und Weise und in seinem eigenen Tempo entdecken kann.

Was ist Baby-led Weaning (BLW)?

Bei BLW geht man davon aus, dass Babys in der Lage sind zu kontrollieren, wann sie anfangen, feste Nahrung zu essen, wenn man ihnen dazu Raum lässt. Sie führen Ihrem Baby feste Nahrung ein und geben ihm die Kontrolle darüber, was es nimmt und wie viel es in den Mund nimmt. Auf diese Weise lernt es das Essen auf spielerische Weise kennen.
BLW entspricht dem angeborenen Drang von Babys, alles zu erforschen und andere nachzuahmen. Ihr Baby wird Sie zum Beispiel nachahmen, wenn es sieht, wie Sie Nahrung in den Mund nehmen.

Wann kann man mit BLW beginnen?

Etwa im Alter von 6 Monaten können Sie beginnen, feste Nahrung anzubieten. Ihr Baby wird dann wahrscheinlich in der Lage sein, einigermaßen aufrecht zu sitzen, möglicherweise mit Unterstützung, und Ihr Kleines ist motorisiert genug, um die Nahrungsstücke aufzuheben. Darüber hinaus kann das Verdauungssystem bereits die feste Nahrung verdauen.

Wann ist es besser BLW nicht anzuwenden?

In den folgenden Fällen ist es besser, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie mit BLW beginnen:

  • Es gibt Nahrungsmittelallergien, Verdauungsprobleme oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten in Ihrer Familie oder in der Familie Ihres Partners.
  • Ihr Kind ist noch nicht in der Lage, selbstständig zu kauen und kann Gegenstände (und damit das Essen) nicht aufheben und zum Mund bringen.
  • Ihr Baby wurde zu früh geboren.
  • Ihr Baby ist noch nicht in der Lage, aufrecht zu sitzen.

Vorteile von Baby-led Weaning

Trotz der Tatsache, dass die BLW noch wenig wissenschaftlich erforscht ist, gibt es Hinweise auf verschiedene Vorteile. Die Befürworter der Rapley-Methode schlagen die folgenden Vorteile vor:

  • Leichter Esser. Wenn Ihr Kleiner lernt, nach der Rapley-Methode zu essen, wird er mit mehr verschiedenen Geschmäckern und Texturen vertraut als Babys, die mit Püree gefüttert werden. Dadurch ist er später weniger wählerisch und lehnt das Essen weniger wahrscheinlich ab.
  • Weniger wahrscheinlich übergewichtig zu sein. Bei der Rapley-Methode reguliert Ihr Baby auf der Grundlage seines Hunger- und Sättigungsgefühls genau wie beim Stillen, wie viel es isst. Wenn Sie Ihr Baby mit einem Löffel füttern, kontrollieren Sie die Menge der Nahrung, die es aufnimmt. Dadurch kann Ihr Baby schneller und oft mehr essen, als es braucht, was dazu führen kann, dass ein Sättigungsgefühl ignoriert wird.
  • Sie fördert die Hand-Augen-Koordination. Schließlich muss Ihr Baby die Nahrungsstücke selbst aufheben und sie ihm zum Mund bringen.
  • Es fördert die Verdauung. Ihr Kleiner lernt kauen, was ein wichtiger Teil der Verdauung ist. Während des Kauens werden verschiedene Enzyme freigesetzt, die die Verdauung fördern.
  • Sie trägt zu Unabhängigkeit und Selbstvertrauen bei. Weil Ihr Kleiner merkt, dass er selbst essen kann, ohne Ihre Hilfe, und weil er seine eigenen Entscheidungen treffen kann, wird er unabhängiger und bekommt mehr Selbstvertrauen.
  • Gemeinsam zu essen macht mehr Spaß. Da Ihr Baby alleine isst, müssen Sie oder Ihr Partner sich nicht ständig um das Füttern Ihres Babys kümmern. Sie können in aller Ruhe essen, während Sie sich mit Ihrem Kleinen unterhalten und ihm zeigen, wie man isst.
  • Lebensmittel kommen in kleinen Mengen. Die ersten paar Male bekommt Ihr Baby nicht viel Nahrung, weil es hauptsächlich damit beschäftigt ist, die Nahrung zu entdecken. So können sich sein Magen und Darm allmählich an die neue Zusammensetzung gewöhnen.

Nachteile der BLW

BLW hat nicht nur Vorteile. Einige Nachteile der Methode sind:

  • Es wird ein Chaos werden. Wenn Babys allein und mit den Händen essen, gibt es immer eine Sauerei. Mindestens die Hälfte der Nahrung landet normalerweise überall, außer im Mund Ihres Babys.
  • Möglichkeit eines Mangels an bestimmten Nährstoffen. Da bei der Rapley-Methode viel Nahrung auf dem Boden landet, erhält Ihr Baby möglicherweise nicht genügend Nährstoffe. Beginnen Sie daher mit Rapley, wenn Ihr Baby noch gestillt oder mit der Flasche gestillt wird.
  • Sie wissen nicht genau, wie viel Ihr Kleiner bekommt. Wenn Sie ihm püriertes Essen geben und ihn mit dem Löffel füttern, wissen Sie genau, wie viel er isst. Bei der Rapley-Methode ist dies schwieriger zu bestimmen.
  • Öfter ersticken. Da Ihr Kleiner noch lernen muss, wie viel Essen er gleichzeitig in den Mund nehmen kann, wird er vielleicht öfter würgen und würgen. Dies ist jedoch nicht gefährlich. Natürlich sollten Sie immer bei Ihrem Baby bleiben, wenn es isst.
  • Jeden Tag frisch kochen. Wenn Ihr Kleiner das gleiche Essen isst wie Sie, sollten Sie sich immer die Zeit nehmen, gesunde und frische Mahlzeiten zuzubereiten. Ein schneller Imbiss oder eine Fertigmahlzeit gehören der Vergangenheit an. Das ist natürlich auch ein großer Vorteil, denn die ganze Familie wird gesünder essen. Gesunde Snacks sind natürlich eine gute Ergänzung.
  • Das Essen kann länger dauern. Ihr Baby entdeckt die Nahrung und spielt mit ihr. Aus diesem Grund kann es länger dauern, bis Sie den Tisch wieder verlassen können.

Kann mein Baby ersticken?

Viele Eltern haben Angst, dass ihr Kind ersticken könnte, wenn es größere Stücke fester Nahrung bekommt und alleine isst. Aber solange Sie "babyfreundliche" Produkte anbieten, kann Ihr Kleiner die Nahrung auch ohne Zähne kauen. Bleiben Sie jedoch beim Essen immer in der Nähe und vermeiden Sie harte Produkte wie rohe Karotten und Nüsse.

Öfter würgen

Bei Baby-led Weaning wird Ihr Baby öfter würgen. Das erschreckt viele Eltern, aber die Erstickungsgefahr ist minimal. Würgen wird in der Regel dadurch verursacht, dass Ihr Kleiner zu viel oder zu große Stücke Nahrung auf einmal in den Mund nimmt oder dass er die Nahrung zu weit in den Mund nimmt. Dass er deswegen würgt, ist eigentlich ein gutes Zeichen: Es bedeutet, dass sein Würgereflex gut funktioniert. Ihr Baby lernt, die Nahrung hinten aus seinem Rachen herauszudrücken, um zu verhindern, dass sie ihm in den Rachen schießt. Dieser Reflex verhindert, dass Ihr Baby erstickt.

Wie beginnt man mit BLW?

Beginnen Sie mit BLW, wenn Sie auch stillen oder mit der Flasche stillen. Hier bekommt Ihr Baby die meisten Nährstoffe.

Gefällt Ihnen Baby-led Weaning? Die folgenden Tipps und Ratschläge sollen Ihnen den Einstieg erleichtern:

  1. Kaufen Sie ein großes Lätzchen und decken Sie den Boden ab. Da das Essen um die Ohren fliegen kann, ist es praktisch, ein extra großes Lätzchen, vorzugsweise mit Ärmeln, zu verwenden. Auf diese Weise halten Sie die Kleidung Ihres Kleinen sauber. Es ist auch ratsam, den Boden mit etwas zu bedecken, das man danach leicht reinigen oder wegwerfen kann. Denken Sie an ein (altes) Tischtuch, alte Zeitungen oder einen Plastikteller.
  2. Schneiden Sie Nahrung in längliche Stücke von der Größe seiner Faust. Dieser kann Ihr Baby leicht halten und so kann es das Futter von oben anknabbern. Machen Sie also keine mundgerechten kleinen Stücke.
  3. Beginnen Sie mit wenig Auswahl. Am Anfang reichen ein oder zwei verschiedene Arten von Lebensmitteln. Andernfalls wird Ihr Baby mit der großen Auswahl überfordert sein.
  4. Bieten Sie verschiedene Arten von Produkten an. Bieten Sie Ihrem Kleinen, wenn er daran gewöhnt ist, viel Abwechslung. Geben Sie ihm verschiedene Farben und Texturen und lassen Sie ihn entscheiden, was er vorzieht. Ich bin sicher, er wird es alles versuchen!
  5. Stellen Sie das Essen auf den Tisch. Schüsseln und Teller werden wahrscheinlich sowieso weggeschoben oder fallen um.
  6. Lassen Sie Ihr Kind das Essen selbst einnehmen. Deklarieren Sie die feste Nahrung nicht und nehmen Sie sie nicht in den Mund. Lassen Sie Ihr Baby wählen, welches Produkt es zu diesem Zeitpunkt essen soll. Er soll es herausfinden.
  7. Kein fester Fütterungsplan. Der Unterschied zu anderen Methoden besteht darin, dass die Rapley-Methode keinem festen Speiseplan folgt. Ihr Kleiner isst mit und entscheidet selbst, ob, was und wie viel er isst.
  8. Essen Sie gemeinsam und ermutigen Sie Ihren Kleinen zum Kauen. Zeigen Sie ihm, was Sie mit dem Essen machen, und er wird Sie wahrscheinlich imitieren. Und zögern Sie nicht, ihm einen Bissen von Ihrem Essen zu geben, vorausgesetzt, es ist Babynahrung geeignet.
  9. Lassen Sie Ihrem Baby Zeit. Drängen Sie ihn nicht, während er isst, sondern geben Sie ihm Zeit, es auszuprobieren, zu beobachten, mit ihm zu spielen, zu schmecken und in seinem eigenen Tempo zu essen.
  10. Machen Sie etwas Schönes daraus. Machen Sie die Mahlzeiten zu einem angenehmen Moment und halten Sie sie spielerisch. Ihr Kind wird sich dann auf die Essenszeiten freuen und es wird es ermutigen, noch mehr auszuprobieren.

Tipps zur Sicherheit

Solange Sie sichere Lebensmittel geben, ist BLW völlig sicher. Versuchen Sie jedoch immer, diese grundlegenden Tipps für sichere Lebensmittel zu befolgen:

  • Vermeiden Sie harte Produkte. Denken Sie an harte Produkte (Karotten, Nüsse), Obst mit Stein (Kirschen), Dinge mit Schale (ungeschälte Äpfel). Ihr Kind könnte ersticken.
  • Lassen Sie Ihr Baby beim Essen nicht allein. Bleiben Sie immer da, wenn er isst.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Baby aufrecht sitzt. Zum Beispiel auf einem Hochstuhl. Es ist nicht sicher, wenn Ihr Tigerbaby herumkrabbelt oder klettert.
  • Informieren Sie andere. Sagen Sie den Personen, die sich um Ihr Baby kümmern, dass Sie die Rapley-Methode anwenden und wie sie es sicher tun können, damit sie die gleichen Vorsichtsmassnahmen treffen können.
  • Kleine Früchte in Stücke schneiden und Kerne entfernen. Denken Sie zum Beispiel an Oliven und Trauben.
  • Achten Sie auf allergische Reaktionen. Diese können aufgrund der Schwellung der Atemwege eine Erstickungsgefahr darstellen. Wenn Sie eine allergische Reaktion vermuten, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Geeignete und ungeeignete Nahrung für Ihr Baby

Nicht alle Lebensmittel sind für ein sechs Monate altes Kind geeignet. Nachfolgend finden Sie eine kurze Liste dessen, was er essen darf und womit er besser warten sollte.

  • Gemüse: fast alle Gemüsesorten, sofern alles gut gemacht ist. Denken Sie an Kartoffeln, Brokkoli, Paprika, Radieschen. Tomaten und Gurken sind roh erlaubt. Bei Mais / Maiskolben sollten Sie besser eine Weile warten, denn die kleinen Maiskörner schießen leicht in die Kehle.
  • Obst: fast alle Obstsorten. Entfernen Sie in den ersten Monaten alle Kerne und schneiden Sie kleine Früchte, wie z.B. Trauben, in Stücke.
  • Getreideprodukte: dies ist am besten aufgebaut. Beginnen Sie mit Brot, einer Kruste zum Knabbern oder z.B. einer Reiswaffel.
  • Salz, Zucker und Gewürze: Fügen Sie diese noch nicht zum Essen hinzu und geben Sie Ihrem Kind so wenig Produkte wie möglich, die diese enthalten.
Hallo